Springe zum Inhalt

Partnerschaft Uttenreuth – Saint Grégoire seit 1992

Am 10.Oktober 1992 wurde in Uttenreuth die Partnerschaftsurkunde von Bürgermeister Karl Köhler, Uttenreuth, und Paul Ruaudel, Maire de Saint Grégoire, im Saal des „Schwarzen Adler“ feierlich unterzeichnet.
Am 17.April 1993 fand die Zeremonie der Unterzeichnung in Saint Grégoire statt.

Soweit der offizielle Beginn der Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden. Die Wurzeln der Partnerschaft liegen aber noch deutlich früher: Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts suchte Bürgermeister Paul Ruaudel aus Saint-Grégoire vergeblich nach einer Partnergemeinde in der Nähe von Erlangen, der Partnerstadt von Rennes. Wenig später erfuhr Hans Martin Roth aus Uttenreuth über eine französische Mitarbeiterin, der Schwägerin des heutigen Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins in Saint-Grégoire, von diesen vergeblichen Bemühungen und ergriff die Initiative, die Gemeinde Uttenreuth dafür zu begeistern, Partnergemeinde von Saint-Grégoire zu werden. Erste Briefe zwischen den politischen Gemeinden wurden gewechselt, die Bürgermeister lernten sich kennen und schätzen, und die ersten Delegationen reisten in die jeweils andere Gemeinde. Wenige Jahre später wurde in Saint-Grégoire der Partnerschaftsverein „Grüss Gott“ und in Uttenreuth der Verein „Amitié“ gegründet, die sich die Förderung und Ausgestaltung der Partnerschaft auf die Fahnen geschrieben haben. Damit wurde auch sichergestellt, dass die Partnerschaft wesentlich von den Bürgern getragen wird und nicht nur von den Gemeindeverwaltungen.

Chronologie der Beziehungen zwischen den beiden Gemeinde:

1991
Juni Erstes Treffen in kleinem Kreis in Uttenreuth
November Eine Delegation des Gemeinderates von Uttenreuth und Weiher reist nach Saint-Grégoire, um die künftige Partnerstadt kennen zu lernen.
1992

10. Oktober Feierliche Unterzeichnung der Partnerschaft in Uttenreuth
1993
Februar 1993 Gründung des Partnerschaftsvereins „Grüss Gott“ in Saint-Grégoire unter dem Vorsitz von Bernard Mainguy.
17. April Feierliche Unterzeichnung der Partnerschaft in Saint-Grégoire
10.Dezember Besuch aus der französischen Partnergemeinde in Uttenreuth, Besuch des Christkindlmarkts in Nürnberg und Stadtbesichtigung von Bamberg
1994
24. März Gründung des Uttenreuther Partnerschaftsvereins Amitié (Freundschaft) im Saal des Sportheims
Pfingsten Eine Delegation der Katholischen Pfarrgemeinde St. Kunigunde unter der Leitung von Pfarrer Josef Dobeneck fährt in die Bretagne und besucht die neue Partnergemeinde Saint-Grégoire.
Juli Besuch von 2 Jugendfußballmannschaften aus Saint-Grégoire in Uttenreuth und Teilnahme am Jugendfußballturnier des SCU
Juli Betriebsausflug des Personals der Verwaltungsgemeinschaft nach Saint- Grégoire
30. Oktober Erste Fahrt des Partnerschaftsvereins „Amitié“ nach Saint-Grégoire mit 48 Teilnehmern
10. Dezember Besuch einer kleinen Delegation aus Saint-Grégoire in Uttenreuth zum 50.Geburtstag von Bürgermeister Karl Köhler und Einkauf von Weihnachtsartikeln für den Weihnachtsbazar in Saint-Grégoire
Dezember Beschluss des Gemeinderates Uttenreuth, die Aktivitäten zur Förderung der Beziehungen zwischen den beiden Partnergemeinden mit einer Zuwendung von DM 10.000,-- pro Jahr (nach jährlicher Abrechnung) zu unterstützen
1995
28. Mai Teilnahme des Partnerschaftsvereins am Dorffest in Uttenreuth und Vorstellung seiner Ziele und Aktivitäten mit Verkauf von französischen Spezialitäten
3.-5. Juni Besuch des französischen Partnerschaftsvereins „Grüss Gott“ in Uttenreuth, Ausflug in die Fränkische Schweiz und Besuch der Bergkirchweih Trainings- und Begegnungswoche einer Gruppe der Schwimmabteilung des SCU (23 Jugendliche und 4 Betreuer ) in Saint-Grégoire, Treffen mit französischen Jugendlichen und Ausflüge an die Küste
14.-16. Juni Besuch des französischen Chors „Voix et Harmonie“ aus SG beim Singverein Uttenreuth, Ausflug in die Fränkische Schweiz und großes gemeinsames Konzert im Saal des „Schwarzen Adler“
September Beginn eines Französischunterrichts für Schüler der 3. und 4.Klassen der Grund- und Teilhauptschule Uttenreuth, 1x pro Woche, erteilt durch Frau Anne Horlamus,. Französin und stellv. Vorsitzende des Partnerschaftsvereins
27. November Vortrag von Herrn Akad. Rat, Heinz Haberzettl, „Schule in Frankreich – Schule in Deutschland – ein Vergleich“ für Vereinsmitglieder und interessierte Bürger von Uttenreuth.
1996
21. März Vortrag von Frau Evelyne Brandts, Leiterin des Französischen Kulturinstituts in Erlangen, über die „Geschichte und Hintergründe der Wahl des französischen Staatspräsidenten“
19. Mai Teilnahme am Dorffest in Uttenreuth, Vorstellung der Arbeit des Vereins und Verkauf von französischen Spezialitäten.
24.-28. Mai Fahrt des Partnerschaftsvereins nach Saint-Grégoire (48 Teilnehmer), Ausflug zum Golf von Morbihan und nach Vitré
24.-30. Mai Fahrt der Grund- und Teilhauptschule nach Saint-Grégoire ( 23 Schüler und 4 Betreuer ) mit Teilnahme am franz. Schulunterricht und Ausflügen in die Umgebung, Unterbringung zu zweit in französischen Familien.
September Fortführung des Französischunterrichts an der Grundschule für das Schuljahr 1996/97, finanziell gefördert durch „Amitié“ von Jan. bis Juli, ab September beteiligen sich die Eltern der Schüler finanziell am Französischunterricht
Oktober Beginn eines französischen Gesprächskreises in Uttenreuth, initiiert vom Partnerschaftsverein, jeweils am 1.Dienstag des Monats.
22. Oktober Vortrag von Frau Evelyne Brandts, Leiterin des Französischen Kulturinstituts in Erlangen, über das Thema„Sind sich Deutsche und Franzosen wirklich so ähnlich"?
6.-8. Dezember Besuch einer Delegation des französischen Partnerschaftsvereins (32 Teilnehmer) in Uttenreuth, Besuch des Christkindlmarkts in Nürnberg, Ausflug nach Regensburg mit Stadtführung
1997
13. April Im Rahmen der Aktion „Französischer Frühling in Bayern“ : „Märchen aus Frankreich und der Bretagne“, erzählt von Frau Margarethe Möckl, begleitet an der Harfe von Frau Julia Eyring, in der Aula der Schule Uttenreuth
17.-20. April Besuch des Uttenreuther Gemeinderates in Saint-Grégoire mit 24 Personen.Die Gemeinderäte waren beeindruckt von der Infrastruktur und den großzügig geplanten Wohnvierteln, von der finanziellen Situation der ca. 8500 Einwohner zählenden Gemeinde, der neuen Klinik St.Vincent, Büroflächen für den Dienstleistungssektor, dem Bauhof und derstädtischen Gärtnerei. Etwa 300 Neubürger kommen jährlich nach St.- Grégoire.
17.-19. Mai Besuch des Partnerschaftsvereins „Grüss Gott“ in Uttenreuth mit Besichtigung des Juliusspitals in Würzburg und Stadtbesichtigung sowie Besuch der Bergkirchweih (32 Teilnehmer)
22.-30. Mai Pfingstfreizeit der D- und E-Fußballjunioren in Saint-Grégoire mit Zeltübernachtungen, Ausflügen in die Umgebung, ans Meer und Spielen gegen den französischen Gastgeber, den Sportverein von Saint-Grégoire
1. Juni Dorffest. Die Teilnahme des Partnerschaftsvereins war ein großer Erfolg. Es wurden Crêpes verkauft, Cidre und Galettes, vor allem der Apfelschnaps ging hervorragend wegen des kühlen Wetters.
26. Juni Mitgliederversammlung des Partnerschaftsvereins anschließend Diavortrag von Frau Catherine Choplin „Die französische Gesellschaft im 18.Jahrhundert im Spiegel der Malerei“
10.-14. Juli Gegenbesuch der französischen Schüler in Uttenreuth, Teilnahme am Schulfest und Ausflüge in den Nürnberger Zoo und die Fränkische Schweiz, 48 Schüler mit 12 Begleitern
24.-28. Oktober Fahrt von „Amitié“ nach Saint-Grégoire mit 40 Teilnehmern, darunter 16 Kinder und Jugendliche. Thema der Begegnung „Die Landwirtschaft in der Bretagne“. Auf dem Programm standen ein sehr informativer Vortrag über die Landwirtschaft, ihre Entwicklung und ihre Umstrukturierung seit 1950 und ihre heutige Bedeutung, nicht nur für Frankreich, sondern für ganz Europa.Der Ausflug am Sonntag führte nach Dinan und ins neue Aquarium nach St. Malo, abends fand der gesellige Abend statt mit Crêpes, Galettes und Cidre sowie bretonischen Tänzen. Am Montag Besuch des Heimatmuseums „La Bintinais“: auf 10 ha Land, die heute noch bewirtschaftet werden, ist die Entwicklung der Landwirtschaft zu sehen, so z.B. alte Tierrassen und Obstsorten, alte landwirtschaftliche Geräte u.a.
28. November Diavortrag in der Aula der Grund- und Teilhauptschule Uttenreuth von Frau Bartel „Route Normandie - Vexin“, von Paris aus die Seine abwärts bis Vexin, ein alter Name für diesen Teil der Normandie. Höhepunkt waren die Bilder des Gartens des Malers Claude Monet, der ihn zu den berühmten Seerosenbildern inspirierte
1998
2. April Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands,nach der Wahl wurden Dias vom Besuch in Saint-Grégoire im Oktober 1997 gezeigt.
8.-10. Mai Besuch der Delegation von „Grüß Gott“ in Uttenreuth mit 42 Teilnehmern, darunter 12 Kinder und Jugendliche.Thema der Begegnung: „Strukturwandel in Europa, dargestellt an Geschichte und Entwicklung des neuen fränkischen Seenlandes“. Wichtige Folge der Entwicklung des modernen fränkischen Seenlandes sind die wirtschaftliche Entwicklung der Region (steigender Fremden- verkehr) und die Investitionen in den Naturschutz. Der Ausflug am Samstag ging zunächst nach Wolframs-Eschenbach, der Heimat des wichtigsten deutschen Vertreters des Minnesangs. Anschließend fuhr die Delegation zu den Seen, um die o. a. Strukturmaßnahmen anzuschauen. Der Tag wurde mit einem geselligen Abend beschlossen, bei dem die fünfjährige Partnerschaft mit Geschenken an die französischen Gäste gewürdigt wurde.
24. Mai Teilnahme am Dorffest mit Darstellung der Arbeit des Partnerschaftsvereins und dem schon traditionellen Verkauf französischer Spezialitäten: Crêpes, Galettes, Cidre, Apfelschnaps und Meersalz
1. – 8. Juni Uttenreuther Schüler in Saint-GrégoireZum zweiten Mal besuchten Uttenreuther Schüler mit dem Schulleiter, zwei Lehrerinnen und vier Müttern ihre französischen Freunde. Im Programm waren 2 Tage Teilnahme am Unterricht, eine Wanderung an der Kanalküste und als Höhepunkt eine Bootsfahrt in der Bucht von St. Malo. Untergebracht waren die Schüler bei französischen Familien.
4. – 5. Juli Besuch zweier Fußballmannschaften aus Saint-Grégoire (17 Jugendliche und 10 Erwachsene) zum Jubiläum des SC Uttenreuth, betreut von Mitgliedern des Partnerschaftsvereins
22. Oktober Vortrag mit Folien und Diapositiven von Frau Françoise Dannhäuser, Leiterin der französischen Abteilung im Sprachenzentrum der Universität Erlangen, über das Thema: „Ein weltbekannter Unbekannter: Gustave Eiffel und sein Turm“
27.–29. November 3 Ehepaare des Partnerschaftsvereins „Grüß Gott“ kommen zum Besuch des Nürnberger Christkindlmarktes, Abholung der Lebkuchen, Christstollen und Weihnachtsartikel für den deutschen Weihnachtsmarkt in Saint-Grégoire sowie zur Absprache der nächsten Besuchstermine
1999
30. Januar Besuch von Bgm. Karl Köhler und Frau Gretel Brückner in Saint- Grégoire anlässlich der feierlichen Amtsübergabe von Bürgermeister Paul Ruaudel an seinen Nachfolger, René David.Herr Ruaudel, seit 1971 Bürgermeister von SG, war am 31.12.98 zurückgetreten
07. – 11. April Besuch von 47 Teilnehmern aus Uttenreuth in Saint-Grégoire, 31 Erwachsene und 16 Kinder bzw. Jugendliche unter 18 Jahren. Es ist bereits die 26. Begegnung zwischen den Partnergemeinden. Thema dieser Begegnung sind Umweltfragen, sowie ein Vergleich der Lösungen in Deutschland und Frankreich. Auf der Hinfahrt Unterbrechung zur Frühstückspause in Chartres mit Besichtigung der berühmten Kathedrale mit ihren herrlichen Glasfenstern. Ganztägiger Ausflug zur Insel Bréhat , berühmt für ihren Blumenreichtum und die bizarren rosa Granitfelsen, vor St. Brieuc gelegen. Besuch der neuen Mediathek und einer Ausstellung über die Rettung des Mont Saint Michel im Rathaus von SG mit äußerst informativen Schautafeln, die die Versandung und Verlandung der Bucht seit Anfang des letzten Jahrhunderts zeigen, und welche Maßnahmen zur Lösung dieses Problems ergriffen werden. Diese Ausstellung durften wir als Geschenk mitnehmen.
12. Mai Vortrag „ Europa vor der Wahl – die europäischen Institutionen“, Referent Dr. Ruffer, Vorsitzender der Europa-Union der Sektion Erlangen
16. Mai Teilnahme am Dorffest mit Verkauf von französischen Spezialitäten, wie immer mit Meersalz, Galettes und Cidre sowie dem guten Gnole, Apfelschnaps von Herrn Mainguy, und Unmengen Crêpes. Ausstellung von Fotos der letzten deutsch-französischen Treffen
17.-21. Mai Präsentation der Ausstellung „Rettung des Mont Saint Michel“ in der Schalterhalle der Sparkasse Uttenreuth, die auf großes Interesse der Sparkassenbesucher stieß;Schaubilder zur Verdeutlichung der zunehmenden Versandung der Bucht des Mont Saint Michel seit Mitte des letzten Jahrhunderts, verursacht durch den Zugangsdamm vom Festland zum Mont Saint Michel, und Erklärung der geplanten Maßnahmen zur Entfernung von Sand und Schlick
Juni Vortrag von Herrn Fritz Körber „Kommunale Partnerschaften – ein Dach für die Menschen in Europa“ , in der Aula der Grund- und Teilhauptschule Uttenreuth mit Gästen der Partnerschaftsvereine von Kalchreuth, Neunkirchen, Dormitz und Baiersdorf
9. – 14.Juli Besuch französischer Schüler aus beiden Schulen von Saint-Grégoire bei der Grund- und Teilhauptschule Uttenreuth. An drei Tagen nahmen sie am Unterricht teil. U. a. standen eine Aufführung des „Schwarzen Theater“ in der Schule, ein Besuch im Nürnberger Tiergarten und eine Wanderung in der Fränkischen Schweiz auf dem Programm. Ein Uttenreuth-Quiz der Schüler in Gruppen mit je 2 deutschen und 2 französischen Schülern und Schwimmen im Röthelheimbad zusammen mit den Gastkindern machten großen Spaß.Höhepunkt war das Abschiedsfest, organisiert vom Partnerschaftsverein „Amitié“
Oktober Vortrag von Frau Eliane Dehaut, Dozentin an der Universität Erlangen- Nürnberg,„ Staat und Region in Frankreich – eine glückliche Ehe?“, in der Aula der Grund- und Teilhauptschule Uttenreuth
5. Dezember Teilnahme am Nikolausmarkt der Uttenreuther Geschäftsleute und Vereine mit französischen Spezialitäten. Der Reinerlös ging an die Aktion „Freude für Alle“ der Erlanger Nachrichten
2000
30. April Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands.Die Vorsitzende, Frau Gretel Brückner, legte den Tätigkeitsbericht über die vergangenen 2 Jahre vor. Der Schatzmeister, Dr. Michael Römheld, gab den Kassenbericht und die Kassenprüfer bescheinigten die ordentliche und genaue Kassenführung.Nach der Entlastung wurde der gesamte Vorstand für die nächsten 2 Jahre wieder gewählt. Mit der Vorführung eines Videoclips vom Besuch der französischen Schüler im Juli 1999 klang der Abend aus.
6. – 8. Mai Besuch des französischen Partnerschaftsvereins „Grüss Gott“ in Uttenreuth, mit 41 Teilnehmern.Thema der Begegnung: „Vielfalt und Einheit in Europa – Vielfalt im Brauchtum (Vergleich der Osterbräuche) – Einheit in der Währung“Am Samstagnachmittag fand ein Gang durch das „alte“ Uttenreuth mit Dr. Paulus auf dem Programm, vorbereitet in SG durch eine in Uttenreuth erstellte und in SG gezeigte Fotodokumentation von Uttenreuth. Bei dieser Gelegenheit freuten sich die französischen Gäste sehr über die liebevolle Dekoration in den Schaufenstern der Uttenreuther Geschäfte mit französischen Büchern, Fähnchen und Bändern in den französischen Nationalfarben.Vor dem Osterbrunnen in der Sägmüllerstraße wurde auf die Geschichte dieses Osterbrauches in Franken eingegangen, eine Tradition, die in Frankreich unbekannt ist.Am Sonntag ging der Ausflug zu den schönsten Osterbrunnen in der Fränkischen Schweiz und nach Sanspareil. Am Abend trafen sich wieder Gäste , Gastfamilien und Freunde zu einem fröhlichen Abend. Der Singverein gab eine Probe seines Könnens und zwei Jugendliche – Mitglieder des Partnerschaftsvereins - zeigten ihre Jonglierkünste.Am Montagvormittag gab Dr. Joachim Ruffer Informationen zu „Der Euro – die gemeinsame europäische Währung“. Die lebhafte Diskussion anschließend zeigte, wie interessiert die Ausführungen des Referenten aufgenommen wurden.. Nachmittags reiste die Delegation ab.
21. Mai Dorffest – Teilname des PartnerschaftsvereinsVerkauf von Crêpes mit selbst gemachter Marmelade, Galettes, den französischen Butterplätzchen, Meersalz, Cidre und Apfelschnaps
12.-19. Juni Uttenreuther Schüler in Saint-Grégoire - zum dritten Mal fuhren 38 Schüler aus den Klassen 3 bis 6, sowie 8 Betreuer in die Partnergemeinde.Teilnahme am Unterricht, dieser war von den französischen Lehrerinnen so abgestimmt, dass nicht unbedingt die Kenntnis der jeweils anderen Sprache erforderlich war. Immerhin konnten die Schüler ihre Französischkenntnisse erproben, die sie im außerschulischen Sprachunterricht bei Frau Anne Horlamus erworben hatten.Bei einer Bootsfahrt im Golf von Morbihan entdeckten sie Menhire und erinnerten sich so, hier in der Heimat von Asterix und Obelix zu sein.
15.-21. Juni Fahrt des Singvereins 1848 e. V. nach Saint-Grégoire, Gegenbesuch auf die Reise des französischen Chors „Voix et Harmonie nach Uttenreuth im Juni 1995.Beeindruckt von der französischen Gastfreundschaft, der schönen Umgebung und herrlichen Ausflugszielen. Abschluss ein gemeinsames Konzert mit den drei dortigen Chören in der Kath. Kirche von Saint-Grégoire
Oktober Die für den Okt. geplante Herbstfahrt nach Saint-Grégoire wurde wegen fehlender finanzieller Unterstützung durch die Europäische Kommission abgesagt. Mit nur 28 Teilnehmern, davon 20 Jugendliche und 8 Erwachsene, war die Fahrt nicht finanzierbar.
Dezember Im Dez. unterstützten wir wieder den nun schon traditionellen deutschen Weihnachtsmarkt in Saint Grégoire mit deutschen Weihnachtsartikeln und Lebkuchen, Stollen und Früchtebrot. Eine Delegation aus Pacé, der künftigen Partnergemeinde von Baiersdorf, die zum dortigen Weihnachtsmarkt gekommen war, nahm auf dem Rückweg diese Dinge sowie private Päckchen aus Uttenreuth, Kalchreuth und Baiersdorf für die Freunde in Frankreich mit.
2001
25. Januar Vortrag von Frau Françoise Dannhäuser: „Vom gallischen Hahn zur Marianne – Zeichen und Symbole der französischen Republik“
März Mitgliederversammlung und Vorstellung unserer Partnerstadt Saint-Grégoire in Wort und Bild. Anhand von neuen Dias wurden Erläuterungen zum Ort, zu seinem Erscheinungsbild, seiner wirtschaftlichen Lage, seiner Bevölkerung und seiner politischen Struktur gegeben.
18.-22. April Fahrt des Partnerschaftsvereins nach Saint-Grégoire31. Begegnung – 20 Erwachsene – 20 Jugendliche und KinderThema „Wasserwirtschaft – Vergleich der Probleme und Lösungen in beiden Ländern“Zuschuss durch die Europäische Kommission leider abgelehnt.Ausflug in das Naturschutzgebiet „La Grande Brière“ im Süden der Bretagne mit einer Bootsfahrt. In Guérande Besichtigung der historischen Innenstadt mit umlaufender Stadtmauer und Besuch des „Hauses der Salzgärtner“.Auf der Rückfahrt Stopp in Reims und Besichtigung der Kathedrale.Die sprachliche Verständigung während dieses Besuchs wurde von „Amitié“ durch das Angebot eines 12-stündigen Crash-Kurses in Französisch in den Wochen vor der Abreise gefördert.
5.-10. Juli Besuch der Partnerschulen aus SG in Uttenreuth: 39 Grundschüler, 18 Jugendliche und 13 Begleiter. Höhepunkt war eine Aufführung der Bremer Stadtmusikanten in deutscher Sprache durch die französischen Schüler. Das Schulfest wurde von „Amitié“ organisiert unter Mitwirkung des Elternbeirats.
22. Oktober Diavortrag von Pascal Ropion über „Paris, Passagen, Märkte Boutiquen“ in der Aula der Grundschule Uttenreuth.
9. Dezember Teilnahme am Nikolausmarkt der Uttenreuther Geschäftsleute in derSägmüllerstraße mit Spezialitäten aus der Bretagne.
2002
14. März Diavortrag von Catherine Choplin: „Im Namen Gottes oder des Staates? Die Religionen in Frankreich“
22.-24. März Teilnahme an der Unterzeichnung einer Partnerschaft zwischen St.Grégoire und Holywell in Wales, ca. 50 km südwestl. von Liverpool am 23.3. Es fuhren Bürgermeister Karl Köhler mit Frau, 2. Bürgermeister Herr Wölfel und als Vertreter von „Amitié“ Frau Brückner und Herr Dr. Römheld. Unser Kurzbesuch wurde freudig begrüßt und als weiteren Beweis für die engen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Uttenreuth und Saint-Grégoire gewürdigt.
Ostern In der zweiten Osterferienwoche besuchten Uttenreuther Grundschüler und 11 Jugendliche (darunter ehemalige Schüler ) Saint-Grégoire, begleitet von 9 Erwachsenen, Lehrerinnen und Eltern. Es erwartete sie ein – nach Alter abgestimmtes – abwechslungsreiches Programm.Zum ersten Mal mit dabei war Frau Werner, seit Sept.2002 neue Schulleiterin.Sie war sehr angetan von der herzlichen Aufnahme und der durchdachten Organisation - ein Erfolg für die Schulpartnerschaft.
13. Mai Teilnahme am Festumzug anlässlich des 125. Gründungsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Uttenreuth mit Partnerschaftsschild und zwei Fahnen (die französische und die bretonische)
15. Mai Mitgliederversammlung des Partnerschaftsvereins „Amitié e.V.“ mit Neuwahl des Vorstands. Alle Vorstandsmitglieder wurden wieder gewählt. Im Anschluss daran stellte Anne Horlamus den Französischunterricht im Kindergarten und in der Schule vor und gab Liedbeispiele zum Mitsingen.
Juli Besuch von 25 Jugendlichen aus Saint-Grégoire in Uttenreuth. Programm mit Besuchen in Nürnberg und dem Dokumentationszentrum, sportliche Begegnungen, Teilnahme am Unterricht in den Gymnasien der Gastschüler
6. November Diavortrag von Frau Katja Boampong-Brummer„Gauguin und die Schule von Pont Aven“ – über kunsthistorische Bedeutung einer Stadt in der Bretagne, mit interessanten Informationen und schönen Dias.
28.November-1. Dezember Feier des 10jährigen Jubiläums der Partnerschaft Uttenreuth – Saint- Grégoire mit 75 Gästen aus Frankreich, Bürgermeister René David und Frau sowie Altbürgermeister Paul Ruaudel und Frau und dem Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins „Grüss Gott“, Bernard Mainguy und Frau.Thema der Begegnung: „Partnerschaft zwischen Uttenreuth und Saint-Grégoire – eine Brücke zwischen Menschen, Vereinen und Völkern in Europa“. Am Freitag gab es einen Vortrag in der Hugenottenkirche über die Ankunft und Integration der Hugenotten in Erlangen, danach einen Stadtrundgang auf den Spuren der Hugenotten – anschließend Fahrt nach Nürnberg zur Eröffnung des Christkindlmarktes.Am Samstag – offizielles Mittagessen mit Gästen, Gastfamilien und Gemeinderäten im Schwarzen Adler.Abends feierliche Einweihung des „Saint-Grégoire-Platzes“ vor dem Brunnen in der Sägmüllerstraße, danach Festabend im Schwarzen Adler mit Ansprachen der Bürgermeister und des Landrates Herrn Eberhard Irlinger, sowie Darbietungen Uttenreuther Vereine, (Kindergruppe der Seku-Narren, Kinderchor unter Leitung von Frau Hirschmann, Uttenreuth-Singers und Posaunenchor) und der bretonischen Musikgruppe „Le Bagad“ mit ihren Blasinstrumenten und Dudelsäcken .
Die Festschrift des 10jährigen Jubiläums der Partnerschaft Uttenreuth - Saint Grégoire finden Sie hier.
9. Dezember Teilnahme am Nikolausmarkt in der Sägmüllerstraße mit Crêpes, französischen Plätzchen (Galettes) und Meersalz.
2003
23.- 27. April Fahrt von 31 Jugendlichen mit 5 Begleitern nach Saint-GrégoireHöhepunkte des Programms: Besuch der Bucht des Mont Saint Michel mit Darstellung des Projekts der Entsandung der Bucht. Dieses hatte die Gruppe ausführlich studiert, indem sie für die Betreibergesellschaft des Projekts ein Prospekt ins Deutsche übersetzt hat. Teilnahme an den Feierlichkeiten der 10jährigen Partnerschaftsunterzeichnung, Aufführung eines deutsch-französischen Sketches
23.- 27. April Fahrt des Partnerschaftsvereins „Amitié“ e.V. nach Frankreich zur Feier der 10jährigen Partnerschaftsunterzeichnung in Saint-Grégoire mit 49 Teilnehmern. Thema der Begegnung „ La citoyenneté européenne et l’élargissement vers les pays de l’est“ „Die europäische Staatsbürgerschaft und die Osterweiterung der europäischen Union“Eröffnung einer Ausstellung über die 10 neuen EU-Beitrittsländer, ein Ausflug an die Küste zum Fort La Latte und eine Wanderung an der Küste entlang, Einweihung eines „Rond-Point d’Uttenreuth“ durch die beiden Bürgermeister und der große Festabend zur Feier der 10jährigen Partnerschaft mit Eintragung ins Goldene Buch von Saint-Grégoire durch Herrn Bgm. Karl Köhler.
Einen Bericht über den Uttenreuth-Platz und über den Festabend finden Sie hier.
1. Juni Teilnahme am Dorffest mit Spezialitäten aus Frankreich.
8.-14. Juli Besuch von 34 Schülern mit 13 Begleitern aus Saint-Grégoire in Uttenreuth.Interessantes Programm mit Besuch im Nürnberger Zoo und beim Erfahrungsfeld der Sinne, Wanderung in der Fränkischen Schweiz mit Picknick und Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Uttenreuth (Drehleiter war ein Höhepunkt). Teilnahme am Schulunterricht und am Schulsport fest.
13. – 14. Juli Besuch des Chors „Eveil et Harmonie“ aus Saint Grégoire mit u. a. einem Ausflug in die Fränkische Schweiz und 
zum Abschluss gemeinsamem Konzert auf dem Saint-Grégoire-Platz mit dem Singverein. 
Ein Bericht über den Besuch finden Sie hier.
18. Juli Teilnahme an der 650-Jahr Feier von Baiersdorf, das eine Delegation aus der Partnerstadt Pacé zu Gast hatte.Teilnahme an der 20-Jahr Feier der Partnerschaft Neunkirchen-Deerlijk
23. Oktober Vortrag von Frau Marie-Pascale Légier über das Thema „Laizität oder: Warum soll es in Frankreich Schülerinnen nicht erlaubt sein, ein Kopftuch zu tragen?“ In Frankreich gilt historisch begründet die strikte Trennung von Kirche und Staat .In staatlichen Schulen wird daher nach zahllosen Konflikten durch ein am 10.2.04 erlassenen Gesetz das öffentliche Zeigen jeglicher religiöser Symbole verboten.
6. Dezember Teilnahme am Nikolausmarkt der Uttenreuther Geschäftsleute mit Crêpes, Galettes, Gavottes (crêpes dentelles) , und – neu - französischen Marmeladen und Fischpasteten in Dosen.
2004
18. März Mitgliederversammlung mit Neuwahlen. Dank an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder, Herr Roth und Herr Joa sind seit 1992 dabei, Frau Faber-Fröhlich seit 1998,Übereichung der Urkunde und Geschenke, neu in den Vorstand wurden gewählt: Inge Kumke, Katrin Meerkamm, Daniel Hoffmann. Hans-Martin Roth wurde zum Ehrenmitglied ernannt.
31.Mai – 6.Juni Fahrt der Grundschule nach Saint-Grégoire, 30 Schüler, 7 Begleiter, Höhepunkte des Programms: Wanderung an der Côte d’Emeraude, Erkundung von Dinan und Cancale
9. – 16. Juli Besuch von 25 Jugendlichen mit 7 Begleitern aus Saint-Grégoire in Uttenreuth. Höhepunkte des Programms: Zeltlager in Rothmannsthal vom 9. – 11. Juli, deutsch-französisches Projekt am Emil-von-Behring-Gymnasium, Stadtführung Bamberg, Turm der Sinne in Nürnberg, Besuch der Technischen Fakultät der Uni in Erlangen, Levi-Strauss-Museum in Buttenheim
18. November Lichtbildervortrag von Frau Eliane Dehaut (Dozentin an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Erlangen Nürnberg) zum Thema "Coco Chanel, eine emanzipierte Modeschöpferin".
3.- 6.Dezember Pünktlich zum Nikolausmarkt in Uttenreuth, vom 3. bis 6. Dezember, besuchten uns drei französische Ehepaare aus Saint-Grégoire, unter ihnen der Vorsitzende des dortigen Partnerschaftsvereins Bernard Mainguy. Sie brachten typisch bretonische Waren mit – u. a. Galettes, Meersalz, besondere Fischspezialitäten in Dosen, Tischsets und Untersetzer mit bretonischen Motiven und vieles mehr - die von uns auf dem Uttenreuther Nikolausmarkt am 5. Dezember verkauft wurden. 
Übrigens: Von dem Erlös ging ein Teil an die Aktion "Freude für alle" der Erlanger Nachrichten. 
Im Gegenzug deckten sich unsere französischen Freunde für ihren deutschen Weihnachtsmarkt in Saint-Grégoire mit typisch fränkischen Spezialitäten ein. Beliebt sind vor allem Lebkuchen, Stollen, Früchtebrot und Glühwein. Natürlich war auch ein Abstecher zum Christkindles-Markt in Nürnberg im Programm.
Bei einem adventlichen Abendessen, an dem auch Bürgermeister Köhler teilnahm ging es dann darum, den nächsten Besuch einer größeren Delegation des Partnerschaftsvereins "Grüss-Gott" aus Saint-Grégoire zu Pfingsten 2005 vorzubereiten
2005
28.März - 3.April Reise von 29 Jugendlichen mit 10 Begleitern unter Leitung von Anne Horlamus nach Saint-Grégoire 
Schwerpunkte des Programms: Wirtschaft in der Küstenregion (z. B. Austernzucht), Vorgeschichte: Megalithen und Menhire am Golf von Morbihan (Carnac)
13. – 16. Mai (Pfingsten) Besuch einer Delegation (48 Personen) des Partnervereins Gruess-Gott aus Saint-Grégoire. Thema der gemeinsamen Veranstaltungen: „Die Osterweiterung der Europäischen Union. Können bestehende deutsch – französische Partnerschaften nach Osten hin erweitert werden?“
Referenten waren Landrat Eberhard Irlinger und Herr Fritz Körber,Bürgermeister der Stadt Schwaig.
Besuch der 250. Bergkirchweih
9. – 15. Juli Grundschüler aus Saint-Grégoire (18 Jungen, 19 Mädchen, 11 Begleiter) kommen nach Uttenreuth. 
Hauptattraktionen des Programms:
Fossilienklopfen in Hohenmirsberg, Besuch des Playmobilparks in Zirndorf, Besuch des Konzerts des CEG-Orchesters
23. November Vortrag über das französische Baskenland von Frau Françoise Gröning
3./4. Dezember Beteiligung am Uttenreuther Nikolausmarkt
Besuch einer Delegation aus Saint-Grégoire, Austausch von Spezialitäten für die jeweiligen vorweihnachtlichen Märkte
2006
28.April - 1.Mai Vom 28.4, bis 1.5. haben wir unsere Partnergemeinde Saint Grégoire besucht mit 32 Mitgliedern , darunter 8 Jugendliche und 4 Kinder, die die schulfreien Tage nutzten, um ihre alten Freund wiederzusehen oder einfach Saint Grégoire kennenzulernen.
Der große Samstagsmarkt in Rennes war wieder eine Attraktion, andere waren auf einer großen Hochzeit in SG – eine Tochter der Familie Le Hagre heiratete, langjährige Mitglieder von GRÜSS GOTT – wo man viele alte Freunde und Bekannte wiedersah.
Am Nachmittag traf man sich zu einer Diskussionsrunde mit französischen Schülern und Studenten und tauschte Erfahrungen und Informationen über europäische Schulzweige aus – wie z.B. über das Abi-Bac, das an französischen Lycées abegelegt werden kann. Dazu werden Fächer wie z.B. Erdkunde und Geschichte nur in Deutsch unterrichtet. Daneben erörterte man Möglichkeiten eines Praktikums oder Studiums im Nachbarland und die finanziellen Fördermöglichkeiten durch entsprechende Institutionen.
Der Ausflug am Sonntag ging nach St,Malo mit einem Rundgang durch die Altstadt und über die sie umgebende mächtige Festungsmauer. Ein Fährboot brachte uns hinüber nach Dinard, wo wir während einer Wanderung auf einem Damm direkt am Wasser entlang den schönen Blick auf St.Malo genießen konnten.
Bei dem deutsch-französischen Abend gab es Crepes und Galettes sowie Lieder eines französischen Seemannschors und wir konnten endlich unsere Tanzkünste zeigen, die wir im bretonischen Tanzkurs Ende März erworben hatten.
Auf der Rückfahrt am Montag legten wir einen Stop in Metz ein, um die mächtige Kathedrale mit den schönen Glasfenstern z.T. von Chagall zu besichtigen.
05. - 11. Juni Vom 5. bis 11,Juni waren 31 Schüler mit 9 Begleitern zu einem einwöchigen Besuch in Saint Grégoire und feierten das 10jährige Jubiläum dieser Schulpartnerschaft, die Herr Lisner, der damalige Schulleiter ins Leben gerufen hatte. Die Teilnahme am französischen Schulunterricht, ein Spiel- und Sportfest, eine Strandwanderung in St.Malo und Dinard und Stadtrallyes in St.Grégoire und dem Küstenstädtchen Cancale sowie Unternehmungen mit den Gastfamilien unfd natürlich das fröhliche Jubiläumsfest standen auf dem Programm
07. - 14. Juli Besuch von 25 Jugendlichen und 9 Betreuern aus SG in Uttenreuth. Weil es offenbar den Kindern so gut gefiel in einem anderen Land zu Gast zu sein, hat sich aus dem Austausch der Grundschüler seit 5 Jahren ein Austausch der Jugendlichen entwickelt mit der Folge, dass als 2.Fremsprache im Gymnasium zunehmend Französisch gewählt – und in Frankreich Deutsch gelernt wird, um sich mit den Freunden unterhalten zu können. Das Besuchsprogramm war so aufgebaut, dass die Franzosen vormittags allein Besichtigungen machten, darunter ein Besuch auf dem Reisparteitagsgelände in Nürnberg und im Frankenstadion, einen Einkaufsbummel machten , oder ihre Kräfte an einer Kletterwand in einer speziellen Kletterhalle erprobten .
Am Freitagabend wurde der französische Nationalfeiertag gemeinsam mit einem bunten Abend in der Aula der Grundschule gefeiert. „Leider war die Woche viel zu kurz, wir hätten uns mehr Zeit für einander gewünscht“. bedauerte ein Schüler. Aber im nächsten Jahr gibt es ja wieder ein neues Treffen. Hier möchten wir vom Vorstand von Amitié noch einmal all den Gasteltern danken, die sich viel Mühe geben, ihren Gästen den Aufenthalt angenehm zu machen. Ohne sie wäre solche Begegnungen und Freundschaften nicht möglich.
15. November Günter Leitzgen, ein pensionierter Gymnasiallehrer und großer Frankreichkenner und –Fan, hielt einen sehr interesanten Vortrag über die Hugenotten, ihre Geschichte von den Ursprüngen ihrer Bewegung über die Repressionsmaßnahmen Ludwigs XIV und ihren Weg ins „Refuge“ nach , also in die Länder, die bereit waren , die Religionsflüchtlinge aufzunehmen.
01. - 
04. Dezember
Vom 1.- 4.Dezember besuchten uns wieder 3 Ehepaare aus SG – dies ist inzwischen auch eine Tradition- um uns die Dinge zu bringen, die wir anschließend jedes Jahr auf dem Nikolausmarkt verkaufen : Galettes, Honig und Fischspezialitäten in Dosen sowie Misteln, die zum Neuen Jahr Glück bringen sollen. Ein Besuch auf dem Christkindlesmarkt in Nürnberg und ein gemeinsames Abendessen mit den Gastfamilien und dem Bürgermeister, Herrn Köhler, gehören immer dazu. Diesmal gab noch eine Fackelwanderung in Iphofen und ein Konzert am Sonntagabend.
Schwer beladen mit Lebkuchen. Früchtebrot und Stollen, sowie weihnachtlichen Dingen für den eigenen Weihnachtsmarkt, und vielen Päckchen von uns für die Freunde in Frankreich ging am Montag wieder auf die Heimfahrt.
2007
26. Mai - 
03. Juni
Fahrt der Jugendlichen nach Saint Grégoire - ein Bericht von Maike Forberg

Im Rahmen des Jugendaustausches zwischen dem Partnerschaftsverein «Amitié» in Uttenreuth und dem französischen Verein GRÜSS GOTT fuhren interessierte Jungen und Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahren für eine Woche nach St Grégoire.

Nach einer langen Busfahrt verbrachten wir mit unseren französischen Austauschschülern zunächst einen Tag in einer Jugendherberge und hatten dort Gelegenheit, uns gegenseitig kennenzulernen.

Im Laufe der Woche konnten wir dann bei zahlreichen Aktionen Bekanntschaft mit der Stadt Rennes und der Bretagne machen oder einfach gemeinsam Spaß haben.

So besichtigten wir zum Beispiel das neue «Musée de Bretagne» und das „Parlament de Bretagne“ in Rennes und fuhren nach St Nazaire, um uns dort die größte Schiffswerft Frankreichs, die Chantiers Naval de St.Nazaire zu besichtigen, auf der z.B. die Queen Mary 2“ gebaut wurde.. Im Trockendock lag gerade ein fast fertiges Luxuskreuzfahrtschiff für 3000 Passagiere von 330 m Länge und 70 m Höhe .. An der sogenannten „wilden Küste“ von Quiberon ließen wir uns vom Sturm fast fortwehen.

In Dinard gab es Picknick am Strand – zum Baden war es zu kalt – und anschließend besuchten wir die ehemalige Piratenstadt St Malo. Aber auch sportliche Aktivitäten wie Schwimmbad oder Badminton-Tunier kamen in unserem Programm nicht zu kurz.

Auch wenn das Wetter nicht immer ganz so mitspielte, wie wir es wollten, hatten wir eine schöne, erlebnisreiche Woche, in der wir viele tolle Erfahrungen gemacht und nette Leute kennen gelernt haben – Franzosen genauso wie Deutsche.

09. - 15. Juli Besuch der Grundschulen aus Saint Grégoire in Uttenreuth
30. November - 03. Dezember Besuch einer Gruppe aus Saint Grégoire zum Christkindlesmarkt
2008
13. März Vortrag „Familienpolitik in Frankreich – ein perfektes Modell?“ von ElianeDehaut
14. April Mirgliederversammlung in derAula der Grundschule Uttenreuth
30. April - 
04. Mai
Fahrt einer Gruppe aus Uttenreuth nach Saint Grégoire
Pfingsten Fahrt der Grundschule nach Saint Grégoire
11. - 18. Juli Besuch der Jugendlichen aus Saint Grégoire
2009
29. Mai - 1. Juni Besuch einer Delegation von 40 Erwachsenen aus Saint Grégoire. Das Programm der Begegnung: „Die Rolle der Frauen in der europäischen Politik und - ganz besonders in ihrem Jubiläumsjahr - die Person der Markgräfin Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth“, fand die Zustimmung der EU und wurde finanziell unterstützt.

Trotz der Strapazen der 15-stündigen, nächtlichen Busreise (der Bus war allerdings sehr bequem mit viel Beinfreiheit) erschienen fast alle Franzosen am Freitagnachmittag, den 29. Mai, zu dem Vortrag „Die Beteiligung der Frauen am politischen Leben in Europa“. Referentin war Ludmilla Lennartz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für politische Wissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg.

Dank der Vorher geleisteten Übersetzung durch die Französinnen im Vorstand - eine etwas diffizile Angelegenheit, für die wir sehr dankbar waren - kamen die Thesen der Referentin gut an und die anschließende Diskussion war äußerst lebhaft. Auch die Ausstellung zur Europawahl, die eine Woche später stattfinden sollte, wurde sehr gut angenommen und die vielen teils französischen Broschüren waren sehr begehrt. Am Samstag war ein Besuch der Bergkirchweih auf dem Programm und der Pfingstsonntag stand ganz im Zeichen der Markgräfin: Wir besuchten Bayreuth, freuten uns über eine Stadtführung in französisch, den Besuch des Markgräflichen Opernhauses, das Festspielhaus auf dem Grünen Hügel mit dem Wagnerhaus und die Eremitage. Wie immer schloss ein deutsch-französisches Fest am Sonntagabend mit spontanen künstlerischen Darbietungen den Besuch ab.

Juni Im Juni machte eine junge Französin, Tiphaine Garcon, ein 3-wöchiges Praktikum in Uttenreuth. Und zwar in der Buchhandlung Witthuhn und in der Gemeindebücherei, in der sie u.a. an einem Nachmittag aus französischen Kinder- und Jugendbüchern vorlas.
04. - 11. Juni Ebenfalls im Juni verlebten Jugendliche aus Uttenreuth eine abwechslungsreiche Woche in Saint Grégoire. Wie immer bei ihren französischen Freunden oder in einer neuen Gastfamilie, die erfahrungsgemäß wieder neue Freundschaften bedeutet. Eine Besichtigung einer Muschelzucht, Besuch am Mont St. Michel und in der Redaktion von Ouest France, der großen regionalen Tageszeitung, Kajakfahren und natürlich Shoppen in Rennes boten viel Unterhaltung.
27. - 29. November Am ersten Adventswochenende besuchte uns wieder eine kleine Delegation unseres Partnerschaftsvereins GRÜSS GOTT , um uns wie alle Jahre französische Spezialitäten für unseren Weihnachtsmarkt zu bringen und im Gegenzug fränkische Lebkuchen , Stollen und Früchtebrot mitzunehmen. Sie nahmen dann auch noch Berge von Stollen und Päckchen aus Kalchreuth für deren Partnerschaftsverein und Freunde in Betton mit.
2010
12. - 16. Mai Vom 12. bis 16. Mai besuchten die Erwachsenen Saint Grégoire. Die Fahrt starteten wir in einem Superbus, den Anne Horlamus und Dr. Römheld getestet hatten, auch große Leute hatten keine Probleme und genug Platz. Wie immer war de Empfang herzlich und jeder freute sich, die Freunde wieder zu sehen. Auf der Tagesfahrt am 15. Mai besuchten wir diesmal das „Mémorial“ in Caen, eine Gedenkstätte, in der in einem speziell hierfür errichteten Haus die Erinnerung an beide Weltkriege und die Landung der Alliierten am 6. Juni 1944 in der Normandie sehr objektiv und lebendig dargestellt sind. lm Anschluss daran sahen wir im Museum in Arromanche wie damals der künstliche Hafen für die Landung geplant und ausgeführt wurde. Höhepunkt des Tages war dann der Besuch der Landungsstrände und sehr bewegend der Gang über den amerikanischen Soldatenfriedhof in Omaha Beach im Spätnachmittagslicht über den Klippen. Viel freie Zeit mit den Gastfamilien und ein wie immer gelungener gemeinsamer Abend rundeten den Besuch in Saint Grégoire ab. Ein weiterer Höhepunkt auf der Rück fahrt war für uns alle der Besuch in Giverny und die Besichtigung von Haus und Garten von Claude Monet, in dem es in allen Farben blühte und leuchtete. Hier ist der Frühling die schönste Jahreszeit was alle bestätigen konnten.
25. - 30. Mai Ende Mai fuhren die Schüler nach Saint Grégoire. Für sie war ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt worden: Strandwanderungen, Stadtralleys, ein Vormittag in der Kletterhalle sowie die Teilnahme am französischen Schulunterricht standen auf dem Programm. Die Woche endete mit einem freien Tag in der Gastfamilie und einer deutsch- französischen Abendveranstaltung.
Juli lm Juli kamen 28 Jugendliche aus Saint Grégoire nach Uttenreuth. Auch wir hatten für sie ein interessantes Programm erarbeitet, dessen interessantester Teil sicherlich eine Fahrt nach Mödlareuth an die ehemalige deutsch-deutsche Grenze war, wo die Jugendlichen direkt erleben konnten, wie ein Dorf durch den Eisernen Vorhang getrennt war. Eine Wanderung entlang des damaligen Grenzstreifens, heute bekannt als „Grünes Band“ durch Deutschland machte unseren jungen französischen Besuchern ein Stück deutscher und europäischer Geschichte greifbar. Auf dem Programm standen auch ein Besuch im Hochseilgarten in der Fränkischen Schweiz und eine Kanufahrt auf der Altmühl. Beim traditionellen deutsch-französischen Abschlussabend stand eine Person besonders im Mittelpunkt: Ludolf Lisner, langjähriger Rektor der Grundschule. Er hatte den Grundschulaustausch der beiden Partnergemeinden Saint Grégoire und Uttenreuth ins Leben gerufen und lange Jahre begleitet. Herr Lisner war im März aus dem Vorstand ausgeschieden und wurde nun offiziell und mit großem Dank für sein Wirken verabschiedet.
11. November Da allen Teilnehmern an der Fahrt nach Saint Grégoire im Mai der Besuch in Giverny noch in lebhafter Erinnerung war, baten wir Frau Boampong-Brummer um einen Diavortrag über Claude Monet am 11.November. Für die einen war es eine Auffrischung wunderbarer Eindrücke, für die anderen die Gelegenheit, den Meister des französischen Impressionismus näher kennen zu lernen. Mit eindrucksvollen Bildern und kurzweiligen Anekdoten begeisterte Frau Boampong-Brummer wieder ihre Zuhörer.
26. - 28. November Am ersten Adventswochenende kam wie schon in den vergangenen Jahren eine kleine Delegation mit 3 Ehepaaren aus Saint Grégoire, um uns unsere Spezialitäten für den Nikolausmarkt zu bringen und ihre Bestellung für den französischen Marché-de-Noel zu holen. Der Gang über den Christkindlmarkt in Nürnberg ist schon Tradition und an einigen Ständen dort sind unsere Freunde bereits Stammkunden. Die Heimreise am Montag wurde durch den plötzlichen Wintereinbruch etwas schwieriger, aber es bleiben schöne Erinnerungen und die vielen gegenseitigen Geschenke, die jedes Mal über die Grenze wandern.
04. - 05. Dezember Der Nikolausmarkt am 4.und 5. Dezember fand bei traumhaftem Winterwetter statt.
2011
15. März Am 15. März entführte uns Frau Gröning, die schon einmal einen interessanten Vortrag bei uns gehalten hatte, nach Französisch Polynesien, wo sie auf einer Kreuzfahrt zwischen Tahiti und den Marquesas Inseln mit einer Gruppe von Hobbygastronomen eine Sonnenfinsternis beobachtet und fotografiert hatte.
.....
.....
.....

Ab sofort präsentiert sich die Homepage des Amitié e.V. in neuem Gewand. Durch den Wechsel von den alten, statischen Seiten auf das freie Content-Management-System Joomla! ergeben sich viele Vorteile. Im sog. Backend-Bereich des Systems können die Administratoren unabhängig voneinander ohne spezielle Software und Programmierkenntnisse den Internetauftritt warten.

Registrierte Benutzer können zu Autoren befördert werden und zukünftig selber Artikel auf der Homepage einstellen. Dies verteilt die Last der Homapege-Pflege auf mehrere Schultern, vermeidet Redundanzen und hilft somit, die Inhalte aktuell zu halten und so unsere Internetseite für Mitglieder und Gäste attraktiv zu machen.

 Der Vorstand und die Administratoren erbitten Eure Mithilfe!

 

Saint-Grégoire ist eine lebendige Gemeinde, 6 km nordwestlich von Rennes, der Partnerstadt von Erlangen, an der Hauptverkehrsader Rennes- St.Malo, 50 km von der Atlantikküste entfernt gelegen. Der sanierte historische Ortskern ist von großzügig angelegten, gepflegten Wohnvierteln und einem modernen Gewerbepark mit Einkaufszentren, und vor allem jungen, innovativen Unternehmen umgeben.Die ca. 8.500 Einwohner können sich in 65 Vereinen sportlich und kulturell betätigen und in einer hervorragend ausgestatteten Mediathek lesen, Bücher ausleihen, im Internet surfen und Vorträge hören. Kindergärten, zwei Grundschulen (eine staatliche und eine private) sowie ein privates Gymnasium sind am Ort, übrige weiterführende Schulen ab der 7.Klasse werden in Rennes besucht.